kleinkunstbühne memmingen
 

26_Januar_2020Chiemgauer Volkstheater

Mehrzweckhalle (Sportzentrum) Landsberg
Beginn 18 Uhr, Einlass 17.30 Uhr, VVK ab 29,- € bei nummerierten Plätzen

CHIEMGAUER VOLKSTHEATER

"Bauer sucht...”

mit Bernd Helfrich

Komödie in drei Akten von Bernd Helfrich

?Beni Huber - Bernd Helfrich

Tom Meindl - Tom Mandl

Florian Bauer - Flo Bauer

Markus Stein - Markus Neumaier

Kristina Weißmüller - Kristina Helfrich

Olaf Wieland - Andreas Löscher

 In Benis Landgasthof treffen sich jeden Abend drei einsame Gäste: der Getränkelieferant Tom, der als Hobbymusiker gerne weibliche Wesen betört, sich bei intensiveren Flirtversuchen aber öfter ein blaues Auge einhandelt, – der Landwirt Florian, der mit seiner streitbaren Mutter und Austragsbäuerin kein leichtes Leben hat und – der Forstanwärter Markus, dem sein terminfreudiger Chef nur selten ein Privatleben gestattet.

Per Dating-Apps versuchen die „oaschichtigen“ Jungmänner die jeweils passende Braut zu finden und beschließen dafür ein eigenes Bewerbungsvideos zu drehen.
Dazu stößt die Lokaljournalistin Kristina, die auf Recherchetour zum Thema »Junggesellenleben auf dem Land«, ist.

Beim Videodreh präsentiert sich Tom gekonnt mit einem Bayern-Lied, Markus bringt seine stattliche Figur vorteilhaft ins Bild, nur Florian braucht hochprozentige Hilfe zur Bekämpfung seines Lampenfiebers, was wiederum zu massiven Haltungsproblemen führt.

Mitten in die Dreharbeiten platzt der Filmproduzent Olaf und übernimmt sofort die Regie bei der ländlichen Brautschau: er präsentiert die drei Kandidaten mit einem zünftigen Lederhosen-Striptease.

Die Mengen kreischender Fans schon vor Augen, geht das Kleeblatt mit großem Eifer an die Proben. Unter fachkundigem Handanlegen des Meisters kommt es schließlich zur alles entscheidenden Frage: wie viel soll „Mann“ zeigen. Wirklich alles?


mehr

foto-chiemgauer-bauer-plakat.jpg

 

6_Februar_2020Markus Langer "Spassvogel(n)!" Zusatzkonzert

Antonierhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 19,- € bei freier Platzwahl

MARKUS LANGER

"Spaßvogel(n)!" - Bayerisches Typenkabarett

Zusatzkonzert

Markus Langer ist der Polt aus Moosach – und auf dem Weg zum ganz großen Erfolg.“ So bringt es kurz und knapp der Münchner Merkur auf den Punkt. Der Schauspieler und Kabarettist parodiert in seinem aktuellen Programm „Spaßvogel(n)!“ aufmerksam im Alltag beobachtete und fein modellierte Typen, die er mit großem schauspielerischem Talent auf die Bühne bringt.

Seine Kunstfiguren haben Ecken und Kanten und ihr absurder Alltag rührt fast zu Tränen, würde Langer nicht mit so viel Witz, Biss und gutsitzenden Pointen von ihnen erzählen. Und das in schönstem Oberbairisch. Mit viel Charme, manchmal ein wenig derb, zuweilen auch nachdenklich!

Die berühmteste Figur, der Antiheld Sepp Bumsinger, rauscht momentan via Facebook, Youtube und Whatsapp durch die ganze Republik. Hunderttausende Klicks, Lacher und Fans. Der Sepp is einfach so herrlich gradaus, scheißt sich nix. Aber auch wenn der gmiatliche 4- Halbe-Bayer der virale VIP ist. Live auf der Bühne haben auch andere das Sagen.

I derf des“ steht auf Markus Langers T-Shirt. Ja, er darf vieles in seinem Bühnen-Alter Ego. Auch als Tarzan an der Tankstelle stehen, bekleidet nur mit einer ausgeleierten Tigerfellbadehose, Modell 80er Jahre. Promille: aus Versehen zu viel. Führerschein: bald weg. Job: eh schon weg. Langers Figuren scheitern beharrlich und dabei saulustig an den kleinen und großen Dingen des Lebens, bringen „keinen Satz zu Ende, stolpern in Wortgeröll herum, wiederholen sich.

Wer sich so überzeugend in die Lebenswirklichkeit eines einfachen, mit der Sprache und den Widrigkeiten des Alltags kämpfenden Menschen einfühlen und diese wiedergeben kann, der (...) muss ein sicheres Gespür dafür haben, wie sich Geschichten gut erzählen lassen und wann eine Pointe zündet“, staunte die Süddeutsche Zeitung.

Stimmt. Das kann Markus Langer. Aber auch Mut machen, das eigene Leben in die Hand zu nehmen: „Noch kein Mensch auf dieser Erde hat sein Leben je überlebt und dafür, dass wir alle nur einmal auf dieser schönen Erde sind, lassen wir viel zu wenig die Sau raus. Oiso, gehen wir es an!!“


Karten für diesen humorvollen Abend mit Markus Langer gibt es vorab beim Buchladen Schmid (08331/3313), bei der Stadtinfo Memmingen (08331/850172) und bei der Memminger Zeitung (08331/109117) oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).


mehr

foto-markus-langer.jpg

 

7_Februar_2020Raith & Blaimer "Geschichten einer Ehe" Allgäu-Premiere

Antonierhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, VVK,- 23,- € bei freier Platzwahl

RAITH & BLAIMER

Geschichten einer Ehe“

Eine musikalische Reise durch 25 Jahre Ehe

Allgäu-Premiere

Schon für die Raith-Schwestern schrieben Tanja Raith und Andi Blaimer alle Songs. Blaimer, der intellektuelle Spassvogel, Tanja die Herz- und Seelensängerin.Tanja Raith schreibt wunderbare, ehrliche Lieder, mal gefühlvoll, mal aufbrausend, aber immer magisch, kraftvoll und authentisch. Sie ist eine grossartige Sängerin, eine begnadete Texterin mit einem untrüglichen Gespür für ergreifende, packende Melodien, die ins Ohr gehen, eine bayerische Singer-Songwriterin in bester Manier. Ohne ihren Mann wäre sie nichts, sagt sie und so ist dieses Gespann wie Pech und Schwefel schon seit gefühlt einer halben Ewigkeit unterwegs. Sie brachten mit ihren Songs D´Raith-Schwestern und da Blaimer auf Erfolgskurs. Wochenlang hörte man etwa Tanjas "August-Frust-Song" auf Bayern3, aber auch ihre anderen Songs wie "I ghör ned nach Hamburg", "Zu zwoat samma a Weltmacht" oder "Du und I" gehören mittlerweile zum Repertoire der bayerischen Radiosender.

In ihrem neuen Programm "Geschichten einer Ehe" lassen sie ihre langjährige musikalische und private Beziehung Revue passieren, denn so harmonisch, wie man jetzt meinen könnte, ging es nicht immer zu bei den beiden. Damals, Anfang der Neunziger, als sie sich in ihrer ersten Band kennen lernten, waren sie sich nicht so ganz grün. Im Gegenteil. Tanja Raith sah Rot wenn Blaimer den Proberaum betrat. Tanja, das brave Mädel vom Land - Blaimer, der eingebildete Stadterer.

Irgendwann veränderten etliche Caipirinhas diese Beziehung - quasi über Nacht. Gewürzt mit kurzen amüsanten autobiografischen Texten, über die sich dann auf der Bühne trefflich streiten und diskutieren lässt, geht es um Themen wie erfolglose Bewerbungen beim Grand-Prix der Volksmusik, Ausflüge in die Welt des deutschen Schlagers, missglückte Italien-Urlaube, die Suche nach dem perfekten Menschen, Tanjas schwierige Erfahrungen mit Blaimers Exen, die große Liebe und gebrochene Herzen.

Und es gibt Musik, viel Musik: Brandneue Songs von Tanja und Andi, und natürlich auch ihre Lieblingssongs. Glauben Sie mir, was in so einer Sturschädel-Künstler-Ehe vorgeht, können Sie sich beim besten Willen nicht vorstellen. Genau deshalb gibt es diesen wunderbar witzig-unterhaltsamen, autobiografischen Liederabend mit Bayerns Vorzeigestimme Tanja Raith, ihrem Blaimer, ihren Ehehighlights und natürlich viel Herzmusik von Tanja und Lachmuskelsongs vom Blaimer.

Karten für diesen unterhaltsamen Abend der 13. Memminger Kleinkunsttage 2019/20 gibt es vorab beim Buchladen Schmid (08331/3313), bei der Stadtinfo Memmingen (08331/850172) und bei der Memminger Zeitung (08331/109117) oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-raith--blaimer-hoch.jpg

 

28_Februar_2020Han`s Klaffl "Nachschlag! Eh ich es vergesse" Ìllertissen-Premiere

Festhalle des Kollegs der Schulbrüder
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 26,- € bei freier Platzwahl

Hans`Klaffl

Nachschlag! Eh ich es vergesse...“

Illertissen-Premiere

Non scholae, sed vitae discimus, sagte Seneca und meinte damit, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, beweist in seinem vierten Programm: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Ist da in der Kindheit etwas ganz furchtbar schief gelaufen? Wird man Lehrer, weil man so gut werden will wie die eigenen guten Lehrer? Oder weil man es besser machen will als die eigenen schlechten Lehrer? Beides ist möglich, aber, so viel sei verraten, es gibt noch eine dritte Möglichkeit ... Und warum wird man zusätzlich auch noch Musiker, obwohl alle in der Familie ganz normal sind?

Han’s Klaffl gibt jedoch nicht nur Einblick in seine eigene Schulzeit. Als pensionierter Pädagoge ist er sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung immer noch bewusst und berät Eltern und andere Erziehungsversuchende bei der Optimierung von Schullaufbahnen. Denn nur das Beste ist gut genug. Fragt sich nur: Für wen? Für das Kind? Für die Eltern? Für die Lehrer? Für die Wirtschaft?
Auch im vierten Teil seiner zweiteiligen Triologie häufen sich Fragen über Fragen. Manche sogar von philosophischer Tragweite. Sicher ist jedenfalls: Han’s Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag! In so einem Lehrerleben passiert schließlich einiges, das erzählt, verarbeitet, beantwortet und hinterfragt werden will.

Und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst …

Karten für dieses außergewöhnliche Konzert von Han`s Klaffl (Illertissen-Premiere) gibt es vorab bei der Buchhandlung Zanker (07303 – 3660), an allen bekannten VVK-Stellen über reservix.de oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-hans-klaffl-2018-1.jpg

 

29_Februar_2020Han`s Klaffl "Nachschlag! Eh ich es vergesse" Zusatzkonzert

Bonhoefferhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 26,- € bei freier Platzwahl

Presseinfo:

Hans`Klaffl

Nachschlag! Eh ich es vergesse...“

Zusatzkonzert!!

Non scholae, sed vitae discimus, sagte Seneca und meinte damit, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, beweist in seinem vierten Programm: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Ist da in der Kindheit etwas ganz furchtbar schief gelaufen? Wird man Lehrer, weil man so gut werden will wie die eigenen guten Lehrer? Oder weil man es besser machen will als die eigenen schlechten Lehrer? Beides ist möglich, aber, so viel sei verraten, es gibt noch eine dritte Möglichkeit ... Und warum wird man zusätzlich auch noch Musiker, obwohl alle in der Familie ganz normal sind?

Han’s Klaffl gibt jedoch nicht nur Einblick in seine eigene Schulzeit. Als pensionierter Pädagoge ist er sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung immer noch bewusst und berät Eltern und andere Erziehungsversuchende bei der Optimierung von Schullaufbahnen. Denn nur das Beste ist gut genug. Fragt sich nur: Für wen? Für das Kind? Für die Eltern? Für die Lehrer? Für die Wirtschaft?
Auch im vierten Teil seiner zweiteiligen Triologie häufen sich Fragen über Fragen. Manche sogar von philosophischer Tragweite. Sicher ist jedenfalls: Han’s Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag! In so einem Lehrerleben passiert schließlich einiges, das erzählt, verarbeitet, beantwortet und hinterfragt werden will.

Und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst ...

Karten für das Zusatzkonzert von Han`s Klaffl gibt es vorab bei Buchladen Schmid (08331 – 3313), bei der Stadtinfo MM (08331 – 850172), bei der Memminger Zeitung (08331 – 109117) und unter www.reservix.de und per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-hans-klaffl-2018-2.jpg

 

1_März_2020Han`s Klaffl "Nachschlag! Eh ich es vergesse" Zusatzkonzert

Stadtsaal Kaufbeuren
Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr VVK 26,- € bei freier Platzwahl

Han`s Klaffl

Nachschlag! Eh ich es vergesse...“

Zusatzkonzert!!!

Non scholae, sed vitae discimus, sagte Seneca und meinte damit, dass wir nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen. Han’s Klaffl, ehemaliger Lehrer und Staatskabarettist auf Lebenszeit, beweist in seinem vierten Programm: Seneca irrt. Und zwar gewaltig! Es gibt nämlich Menschen, die nicht nur für das Leben, sondern auch für die Schule lernen. Ja sogar nur für die Schule, weil Leben und Schule für sie identisch sind. Sie ahnen es: Es geht um Lehrer.

Wie kommt es, dass ein achtjähriger Schüler beschließt, Lehrer zu werden? Ist da in der Kindheit etwas ganz furchtbar schief gelaufen? Wird man Lehrer, weil man so gut werden will wie die eigenen guten Lehrer? Oder weil man es besser machen will als die eigenen schlechten Lehrer? Beides ist möglich, aber, so viel sei verraten, es gibt noch eine dritte Möglichkeit ... Und warum wird man zusätzlich auch noch Musiker, obwohl alle in der Familie ganz normal sind?

Han’s Klaffl gibt jedoch nicht nur Einblick in seine eigene Schulzeit. Als pensionierter Pädagoge ist er sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung immer noch bewusst und berät Eltern und andere Erziehungsversuchende bei der Optimierung von Schullaufbahnen. Denn nur das Beste ist gut genug. Fragt sich nur: Für wen? Für das Kind? Für die Eltern? Für die Lehrer? Für die Wirtschaft?
Auch im vierten Teil seiner zweiteiligen Triologie häufen sich Fragen über Fragen. Manche sogar von philosophischer Tragweite. Sicher ist jedenfalls: Han’s Klaffl hat genug Material für einen Nachschlag! In so einem Lehrerleben passiert schließlich einiges, das erzählt, verarbeitet, beantwortet und hinterfragt werden will.

Und es ist allerhöchste Zeit, eh er es vergisst …

Karten für dieses Zusatzkonzert von Han`s Klaffl gibt es bei Bücher Edele (08341 – 966160), beim Kreisboten KF (08341 – 809821), bei der AZ (08341 – 809634), bei www.reservixe.de sowie per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-hans-klaffl-2018-23.jpg

 

5_März_2020Chris Boettcher neues Programm "Immer dieser Druck" Deutschland-PREMIERE

Bonhoefferhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 25,- € bei freier Platzwahl

Chris Boettcher

Immer dieser Druck“

Allgäu-Premiere

Erfolgsdruck, Zeitdruck, Leistungsdruck, 90 % der Deutschen empfinden sich anhaltendem Druck ausgesetzt.

Auch Torwart-Titan Oli Kahn klagte in seiner aktiven Zeit nach jedem Spiel über wahnsinnigen, immensen, unglaublichen…..Druck!

Schon seit Jahren DIE Steilvorlage für Chris Boettcher, der in seinen Radio-Comedies und auf der Live-Bühne nicht nur den Titan unnachahmlich gut in Szene setzt. Natürlich leiden in Boettchers neuen Programm „Immer dieser Druck“ auch andere prominente Zeitgenossen unter besagtem Zivilisationsphänomen. Grund genug, dem negativen Druck etwas Positives entgegenzustellen: wahnsinnigen, immensen, unglaublichen Lachdruck!

Parodie, Musik-und Standup-Comedy vom wohl vielseitigsten bayerischen Kabarettisten, Schöpfer zahlreicher Radio-Comedies in Bayern 3 und Bayern1 und Autor des Kult-Songs „In der Pubertät“ und des Wiesn-Hits „10 Meter geh“ - ab März 2020 auf allen guten Kabarettbühnen.

Die Premiere des neuen Programms von Chris Boettcher findet am Donnerstag, den 05.03.2020 um 20 Uhr im Bonhoefferhaus in Memmingen statt.

Karten für die Premiere des brandneuen Programms von Chris Boettcher gibt es vorab bei Buchladen Schmid (08331 – 3313), bei der Stadtinfo MM (08331 – 850172), bei der Memminger Zeitung (08331 – 109117) und unter www.reservix.de und per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-chris-boettcher-2017-1.jpg

 

13_März_2020Wolfgang Ambros "Ambros Pur - Volume VI! Das Konzert 2020"

Bonhoefferhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, VVK 39,95 € bei freier Platzwahl

Wolfgang Ambros

Ambros pur Vol. VI - das Konzert 2020“

Wenn die Zeitlosigkeit dem Zeitgeist die Tür weist … Ambros pur die Sechste

Unplugged, akustisch, reduziert… Ambros pur! läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros, der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. „Es macht Spaß, so zu spielen, und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut“, sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager. So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.


Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht, das Altwerden zu übertünchen. Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden, der seinen Liedern heute einen Rahmen gibt, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar, dabei zuzusehen und ihn zu hören.


Bereits zum sechsten Mal ist Ambros nun „pur“ unterwegs. Begonnen hatte er seinerzeit mit seinem langjährigen Freund, dem Keyboarder Günter Dzikowski im Duo. Wolfgang an der Gitarre, Günter drückte die Tasten. Die zwei von der Number One. Seit anderthalb Jahren ist man nun zu dritt. Roland „Roli“ Vogel ergänzt die Arrangements mit seiner Gitarre, dem Bass, der Ukulele und was er sonst noch so während des Programms auf der Bühne zupft, schlägt, streicht.


Vom ersten pur! Gig an hat Ambros aus seinem reichen Repertoire geschöpft. Heißt Songs vom Jahr 1971 an bis zu aktuellen Titeln. Eine Zeitreise, die sich keine Sekunde wie eine solche anfühlt. Obwohl zum Teil die Lieder aus mehr als vierzig Jahren hervorgeholt werden, sind die Altersunterschiede der Lieder nicht spürbar.

Wolfgangs charakteristische Stimme, die reduzierten Arrangements, die Moderationen, sprich die Gschichtl’n zwischen den Liedern und die offenkundige Spielfreude, welche die drei Herren immer wieder an den Tag legen … das ist Ambros pur.


Humorvoll, harmonisch, melancholisch und wunderbar österreichisch. Statt Zeitgeist haben Wolfgang Ambros‘ Lieder, gesungen und gespielt in dieser Dreier-Konstellation, eine Stufe erreicht, die nur wirklich gute Songs jemals erreichen können: Die Zeitlosigkeit! Gestern gut, heute gut und morgen auch – da verblasst nichts, da verliert sich nichts im Nebel der Zeit. Der Zentralfriedhof feiert wie einst, Hoffnungslos bleibt Hoffnungslos - auch im 21. Jahrhundert und im Espresso darf man zwar nicht mehr rauchen, aber sonst ist alles wie damals.


Wolfgang Ambros erfindet sich nicht neu. Er ist wie er war, wie er ist. Auf seine Art direkt und intensiv. Für jede pur! Tour holt er Perlen aus dem Fundus und fügt sie ins Programm. Da gibt es jene Lieder, ohne die es sowieso nicht geht. ‚Da singen die Leute mit‘, sagt er und diese Freude des Wiedertreffens mit den bekannten Liedern, die darf man den Menschen nicht nehmen. Lieder sind zu Freunden geworden, andere zu alten Bekannten, die man lange nicht mehr getroffen hat. Und wenn der Wolfgang dann genau diese Lieder abräumt bis aufs nackte Gerüst, sie gemeinsam mit Günter und Roli und mit viel Feingefühl wieder einkleidet, dann braucht man sich auch um Bettina keine Sorgen mehr zu machen. Sie ist genauso wie der Herr Ambros gut im neuen Jahrtausend angekommen.


2003 sang Wolfgang Ambros „Oid wurdn“. Seither sind fünfzehn Jahre vergangen. Na und? Es vielleicht jetzt nicht mehr so laut. Gut so. Pur die Fünfte wird so gut, so erdig, so unverpackt, so musikalisch feingliedrig sein wie die Vierte, die Dritte, die Zweite und die Erste. Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Ambros pur! Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon Gelegenheit, so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie Wolfgang Ambros und seinen Liedern, viele von ihnen längst Volkslieder der anderen Art.

Karten für den sicherlich unvergesslichen Abend der österreichischen Musik-Legende gibt es vorab bei der Memminger Zeitung (08331 – 109117), bei Buchladen Schmid (08331 – 3313), bei der Stadtinfo MM (08331 – 850172) und unter www.reservix.de und per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-wolfgang-ambros-fotomarkus-brandmayr.jpg

 

14_März_2020Wolfgang Ambros "Ambros Pur - Volume VI! Das Konzert 2020"

Mehrzweckhalle (Sportzentrum) Landsberg
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr, VVK 39,95 € bei freier Platzwahl

Wolfgang Ambros

Ambros pur Vol. VI - das Konzert 2020“

Wenn die Zeitlosigkeit dem Zeitgeist die Tür weist … Ambros pur die Sechste

Unplugged, akustisch, reduziert… Ambros pur! läuft seit über zehn Jahren konstant gut. Volle Häuser, der direkte Draht zum Publikum, die Lieder in einer aufs Wesentliche zurückgeführten Art und ein Wolfgang Ambros, der sich in dieser Konstellation sichtlich wohl fühlt. „Es macht Spaß, so zu spielen, und wenn man älter wird, will man es eh nicht mehr so laut“, sagt er. Ein klassischer Ambros pur-Sager. So wie der Mensch, der Künstler sind die Lieder und die Show. Ungeschminkt, authentisch und mittlerweile zeitlos.

Es ist Wolfgang Ambros hoch anzurechnen, dass er keine Sekunde versucht, das Altwerden zu übertünchen. Aus dem Rock’n’Roller, der die Wiener Stadthalle mehrfach bis zum Bersten gefüllt hatte, ist der Singer-Songwriter geworden, der seinen Liedern heute einen Rahmen gibt, wie sie nur Klassiker verdienen. Wolfgang sitzt am Hocker, spricht, spielt, singt. Und es ist einfach nur wunderbar, dabei zuzusehen und ihn zu hören.

Bereits zum sechsten Mal ist Ambros nun „pur“ unterwegs. Begonnen hatte er seinerzeit mit seinem langjährigen Freund, dem Keyboarder Günter Dzikowski im Duo. Wolfgang an der Gitarre, Günter drückte die Tasten. Die zwei von der Number One. Seit anderthalb Jahren ist man nun zu dritt. Roland „Roli“ Vogel ergänzt die Arrangements mit seiner Gitarre, dem Bass, der Ukulele und was er sonst noch so während des Programms auf der Bühne zupft, schlägt, streicht.

Vom ersten pur! Gig an hat Ambros aus seinem reichen Repertoire geschöpft. Heißt Songs vom Jahr 1971 an bis zu aktuellen Titeln. Eine Zeitreise, die sich keine Sekunde wie eine solche anfühlt. Obwohl zum Teil die Lieder aus mehr als vierzig Jahren hervorgeholt werden, sind die Altersunterschiede der Lieder nicht spürbar.

Wolfgangs charakteristische Stimme, die reduzierten Arrangements, die Moderationen, sprich die Gschichtl’n zwischen den Liedern und die offenkundige Spielfreude, welche die drei Herren immer wieder an den Tag legen … das ist Ambros pur.

Humorvoll, harmonisch, melancholisch und wunderbar österreichisch. Statt Zeitgeist haben Wolfgang Ambros‘ Lieder, gesungen und gespielt in dieser Dreier-Konstellation, eine Stufe erreicht, die nur wirklich gute Songs jemals erreichen können: Die Zeitlosigkeit! Gestern gut, heute gut und morgen auch – da verblasst nichts, da verliert sich nichts im Nebel der Zeit. Der Zentralfriedhof feiert wie einst, Hoffnungslos bleibt Hoffnungslos - auch im 21. Jahrhundert und im Espresso darf man zwar nicht mehr rauchen, aber sonst ist alles wie damals.

Wolfgang Ambros erfindet sich nicht neu. Er ist wie er war, wie er ist. Auf seine Art direkt und intensiv. Für jede pur! Tour holt er Perlen aus dem Fundus und fügt sie ins Programm. Da gibt es jene Lieder, ohne die es sowieso nicht geht. ‚Da singen die Leute mit‘, sagt er und diese Freude des Wiedertreffens mit den bekannten Liedern, die darf man den Menschen nicht nehmen. Lieder sind zu Freunden geworden, andere zu alten Bekannten, die man lange nicht mehr getroffen hat. Und wenn der Wolfgang dann genau diese Lieder abräumt bis aufs nackte Gerüst, sie gemeinsam mit Günter und Roli und mit viel Feingefühl wieder einkleidet, dann braucht man sich auch um Bettina keine Sorgen mehr zu machen. Sie ist genauso wie der Herr Ambros gut im neuen Jahrtausend angekommen.

2003 sang Wolfgang Ambros „Oid wurdn“. Seither sind fünfzehn Jahre vergangen. Na und? Es vielleicht jetzt nicht mehr so laut. Gut so. Pur die Fünfte wird so gut, so erdig, so unverpackt, so musikalisch feingliedrig sein wie die Vierte, die Dritte, die Zweite und die Erste. Publikum und Kritik reagierten auf die bisherigen Ambros pur! Abende entsprechend begeistert, wann hat man sonst auch schon Gelegenheit, so nahe dran zu sein an einem Riesen der heimischen Popmusik wie Wolfgang Ambros und seinen Liedern, viele von ihnen längst Volkslieder der anderen Art.

Karten für diesen sicherlich unvergesslichen Abend der österreichischen Musik-Legende im neuen Stadtsaal Landsberg gibt es ab sofort beim Reisebüro Vivell (08191 – 917412), beim Kreisboten Landsberg (08191 – 91630) unter www.reservixe.de oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-wolfgang-ambros-fotomarkus-brandmayr.jpg

 

15_März_2020Stefan Jürgens "was zählt" - Allgäu-Premiere

Antonierhaus Memmingen
Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr VVK 29,95 € bei freier Platzwahl

Stefan Jürgens

Was zählt – Tour 2020“

Allgäu-Premiere

Seitdem er in den neunziger Jahren mit der Mutter aller Comedy „RTL Samstag Nacht“ das erste Mal Kultstatus erreichte, ist Stefan Jürgens eigentlich nicht mehr richtig auf die Bremse getreten. Allein seine Schauspielkarriere hat ihm dazu schon wenig Gelegenheit gelassen. Doch weder seine Erfolge als Berliner Tatort Kommissar Hellmann oder als Major Ribarski in der Soko Wien/Donau, noch seine mehr als 30 Filme können seine umtriebige künstlerische Bandbreite vollständig abdecken. Mit 16 hatte er bereits angefangen seine eigenen Songs zu schreiben, sein fünftes Studioalbum „ Was zählt“ ist gerade rausgekommen , nun folgt die Tour quer durch Deutschland und Österreich.

was zählt, weiß jeder ganz allein“

Stefans Songs sind Reisen durch seine Gefühls- und Gedankenwelt in einer unruhigen und scheinbar immer undurchschaubareren Zeit. Im Titelsong „was zählt “ versucht er, das Zeitgeistige vom Beständigen zu trennen und seinen inneren Kompass danach auszurichten; ein packender, mitreißender Song, klar, zuversichtlich und herausfordernd. Wir sitzen im Auto und fahren mit ihm mit 170 durch die Nacht zu seinem kranken „Vater“, hören, in „mein alter Tisch“, was ihm Herkunft und Erinnerungen bedeuten und spüren seine Wut und seine klare Haltung in „jeder gegen jeden“ über diese „vollgefressene Zeit-in der jeder gierig sich verrenkt“.

Die großen, wuchtigen Nummern haben viel Platz auf dieser Tour. „irgendwo, nicht hier“ zum Beispiel, einem lautstarken, hymnischen Apell, nicht allen Verlockungen unsrer total vernetzten Welt nachzugeben.

unsre Wünsche wie wir leben wollen, bestimmen nicht mehr wir.

wir sind weit aus unsrer Welt gefallen, wir sind irgendwo, nicht hier“.

Aber auch die Balladen am Klavier haben es in sich, etwa der „Dialog mit einem alten Freund“ und der darin formulierten Herausforderung, sich selber treu zu bleiben. Und natürlich bleibt bei dem Vater von vier Kindern auch das Thema Beziehungen nicht aus: in „keine Ahnung wie´s geht“ formuliert er seinen eigenen Anspruch an Zweisamkeit.

ich hab doch gar nichts gegen Nähe, nur was gegen Enge“

Seine, seit vielen Jahren eingespielte Band mit Matthias Kahra(git), Max Bendel(dr), René Flächsenhaar(b), Christian Keymer(keys), Andy Cutic(git) und Ralf Kiwit(sax), geben Stefans Songs die Tiefe und den Raum, die ein unvergesslicher Abend braucht. Die Setlist umfasst neben dem gesamten neuen Album noch zusätzlich viele seiner besten Songs und auch der gelernte scharfzüngige Standup Comedien in ihm wird an diesem Abend sicher nicht zu Hause bleiben . Denn wer Stefan Jürgens kennt, weiß, wie viel der Mann kann. Nur eines kann er eben nicht: verbergen, was er denkt und fühlt. Uns so sind seine Konzerte emotionale Wechselbäder voller Poesie, scharfzüngiger Komik, stiller Momente und hymnischer Kraft.

Karten für diesen Liederabend des bekannten Schauspielers gibt es vorab beim Buchladen Schmid (08331/3313), bei der Stadtinfo Memmingen (08331/850172) und bei der Memminger Zeitung (08331/109117) oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-stefan-juergens-5c-tine-acke.jpg

 

2_April_2020Helmut Schleich neues Programm "Kauf, du Sau"

Festhalle des Kollegs der Schulbrüder
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 25,- € bei freier Platzwahl

Helmut Schleich

Kauf du Sau!“

Neues Programm!

Illertissen-Premiere

Ja, genau. Sie haben schon richtig gehört. Sie sollen kaufen. Und wenn Sie nichts kaufen, fliegen Sie raus! Denn: Wer nicht flüssig ist, ist überflüssig. Und überflüssige Menschen haben im Paradies der schönen neuen Warenwelt nichts verloren. Die verschmutzen nur das Konsumklima. Aber Sie sollen nicht nur kaufen. Sondern auch verkauft werden. Nämlich für dumm. Weil Waren und Wahrheiten sich leichter unters Volk bringen lassen, wenn keiner zu genau hinschaut …

An jeder Ecke steht ein Maulheld, der die neueste Zukunftsidee anpreist: Egal ob Europa, Digitalisierung, 3D-Drucker oder künstliche Intelligenz – überall Perspektiven, die keine sind. Oder zumindest nur für diejenigen, die auf dem Sonnendeck der Globalisierung sitzen. Das geht Helmut Schleich gehörig gegen den Strich. Und deshalb rückt der Münchner Kabarettist in seinem Programm „Kauf, Du Sau!“ der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe – bis die Konsumblase platzt!

Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung „SchleichFernsehen“, die im Bayerischen Fernsehen und der ARD läuft, sowie als Kolumnist des staririschen Wochenrückblicks „Angespitzt“ im Bayerischen Rundfunk. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV – Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013, dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 und dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.

Karten für dieses Sondergastspiel gibt es vorab bei der Buchhandlung Zanker (07303 – 3660), an allen bekannten VVK-Stellen über reservix.de oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-helmut-schleich-quadrat-sw.jpg

 

3_April_2020Die Schrillen Fehlaperlen und Helmut A. Binser "Schwäbisch-Bayerisches Musikcomedy" Zusatzkonzert

Bonhoefferhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 23,- € bei freier Platzwahl

Schwäbisch Bayerische Music Comedy

Die schrillen Fehlaperlen & Helmut A. Binser

Wegen großer Nachfrage kommt es zum Zusatzkonzert: Ein außergewöhnliches und exklusives Event für Kabarett- und Comedy-Fans findet am 03.04.2020 in Memmingen statt. Gleich zwei Publikumsmagnete, einer aus Baden Württemberg, einer aus Bayern teilen sich für einen Abend die Bühne im Bonhoefferhaus.

Zum Einen werden „Die Schrillen Fehlaperlen“ aus dem schwäbischen Fehlatal Teile aus Ihrem neuen Programm „Friede, Freude, Pustekuchen“ präsentieren . Zu viele Cocktails beim Kaffeeklatsch, Jugendwahn und seine Folgen, Schwerenöter in Liebestöter und die Entsorgung von Männern, alles wird wieder humorvoll und schonungslos im dazu passenden Kostüm präsentiert. Und natürlich bringen „Die schrillen Fehlaperlen“ auch ihren Internet Hit „Aber mir roichts“ mit nach Memmingen.

Zum Anderen wird der bayerische Musikkabarettist Helmut A. Binser in Memmingen mit den Highlights aus seinem nagelneuen Programm „Ohne Freibier wär das nie passiert...“ für beste Unterhaltung sorgen . Binser ist ein bayerisches Original: lebenslustig, humorvoll und zünftig. Und auch in seinem neuen Programm ist er wieder in gewohnt gemütlicher Manier anzutreffen: mit Schnupftabak und einer kühlen Halbe Bier. Er ist ein Künstler zum Anfassen, ein geselliger Oberpfälzer, ein Lausbua, dem die Pointen und Wortspiele nur so aus dem Mund purzeln. Bitterböse bis philosophisch, immer authentisch und hintersinnig, aber nie bierernst. Der Zuhörer fühlt sich dabei wie in seinem Lieblingswirtshaus: bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben.

Karten für den schwäbisch-Bayerischen Musikabend im Rahmen der 13. Memminger Kleinkunsttage 2019/20 gibt es vorab bei der Memminger Zeitung (08331 – 109117), bei Buchladen Schmid (08331 – 3313), bei der Stadtinfo MM (08331 – 850172) und unter www.reservix.de und per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.


Schnell Karten sichern!!


mehr

foto-fehlaperlen-1.jpg

 

4_April_2020Helmut Schleich neues Programm "Kauf, du Sau"

Bonhoefferhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 25,- € bei freier Platzwahl

Helmut Schleich

Kauf du Sau!“

Neues Programm!

Ja, genau. Sie haben schon richtig gehört. Sie sollen kaufen. Und wenn Sie nichts kaufen, fliegen Sie raus! Denn: Wer nicht flüssig ist, ist überflüssig. Und überflüssige Menschen haben im Paradies der schönen neuen Warenwelt nichts verloren. Die verschmutzen nur das Konsumklima. Aber Sie sollen nicht nur kaufen. Sondern auch verkauft werden. Nämlich für dumm. Weil Waren und Wahrheiten sich leichter unters Volk bringen lassen, wenn keiner zu genau hinschaut …

An jeder Ecke steht ein Maulheld, der die neueste Zukunftsidee anpreist: Egal ob Europa, Digitalisierung, 3D-Drucker oder künstliche Intelligenz – überall Perspektiven, die keine sind. Oder zumindest nur für diejenigen, die auf dem Sonnendeck der Globalisierung sitzen. Das geht Helmut Schleich gehörig gegen den Strich. Und deshalb rückt der Münchner Kabarettist in seinem Programm „Kauf, Du Sau!“ der vom Kaufrausch narkotisierten Gesellschaft mit seinen zugespitzten Bosheiten zu Leibe – bis die Konsumblase platzt!

Helmut Schleich ist eine der markantesten Größen in der deutschsprachigen Kabarett-Landschaft. Das Fernseh- und Radiopublikum kennt ihn vor allem als Gastgeber seiner eigenen Polit-Kabarettsendung „SchleichFernsehen“, die im Bayerischen Fernsehen und der ARD läuft, sowie als Kolumnist des staririschen Wochenrückblicks „Angespitzt“ im Bayerischen Rundfunk. Egal ob auf der Bühne, im Hörfunk oder TV – Helmut Schleich nimmt seine Zuschauer mit auf abenteuerliche Reisen in die Tiefen der deutschen Befindlichkeit und führt ihnen ganz nebenbei die ergötzlichen Absurditäten des Alltags vor Augen. Seine Soloprogramme wurden unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis 2013, dem Bayerischen Kabarettpreis 2015 und dem Salzburger Stier 2017 ausgezeichnet.

Karten für diesen lustigen Kabarettabend der Spitzen-Klasse gibt es vorab bei der Memminger Zeitung (08331 – 109117), bei Buchladen Schmid (08331 – 3313), bei der Stadtinfo MM (08331 – 850172) und unter www.reservix.de und per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-helmut-schleich-quer-sw.jpg

 

19_April_2020Maxi Schafroth "Faszination Bayern" Zusatzkonzert

Stadtsaal Krumbach
Beginn 18 Uhr, Einlass 17 Uhr VVK 26,- € bei freier Platzwahl

Maxi Schafroth

Faszination Bayern“

Nach seinem ersten Soloprogramm "Faszination Allgäu" setzt der Kabarettist Maxi Schafroth seine bizarre Beobachtungsreise nahtlos fort. „Faszination Bayern" ist der zweite Meilenstein seiner von langer Hand geplanten Kabarett-Trilogie. Die Idee dazu hatte Schafroth nach eigener Aussage im Alter von sieben Jahren beim Berühren des elektrischen Weidezauns in Gumpratsried bei Eggisried. „Das war bewusstseinserweiternd!“, so Schafroth, der im Rahmen seiner IHK Lehre zum Bankkaufmann auch eine solide Kabarettausbildung genossen hat. In "Faszination Bayern" geht die Reise heraus aus dem strukturschwachen Allgäuer Raum, über den Lech, bis in die gelobte Universitätsstadt München. Dort begegnet Maxi Schafroth Starnberger Zahnarztkindern in Geländewagen, Münchner Bildungsbürgern in senfgelben Cordhosen und hippen Szene-Pärchen mit Holz-Look-Brillen. Von der BayWa Ottobeuren bis zum Manufactum Gummistiefel-Regal am Münchner Marienhof, Maxi Schafroth bringt uns die Vielseitigkeit des flächenmäßig größten Bundeslandes näher und tritt als bundesweit agierender Kulturcoach für Toleranz und Miteinander ein. Mithilfe von fundierten historischen Belegen sensibilisiert er für die bayerische Geschichte und klärt auf über den ersten bayerischen Siedler und Vorvater "Eusebius der Wirbellose" aus dem 9. Jahrhundert und dessen 40-köpfige Bauernarmee, den "Frusthaufen", der in der sogenannten "Igelformation" fußläufig bis nach Damaskus vorgedrungen war. Auf seinem umgebauten Erbhof schafft Maxi Schafroth Abhilfe für die Probleme ausgebrannter Leistungsträger. Das Resozialisierungszentrum für Aussteiger-Banker und das Gletscherhüttenseminar „Loslassen!“ für überspannte „Helicoptering Parents“ brachten ihm die Nominierung zum "Entrepreneur of the Year" seiner Heimatgemeinde Stephansried ein und katapultierten ihn über Nacht in Wikipedia auf Platz zwei der prominentesten Personen des 78 Seelen Dorfs, gleich nach Wunderheiler Sebastian Kneipp. Maximilian Schafroth scheute bei der Entwicklung seines neuen Programms keine Mühe und kein Risiko. Er begab sich in durchaus brenzlige Situationen, darunter eine mehrjährige Betriebsspionage bei einer Großbank, ein dreitägiges Praktikum in einer Schwabinger KiTa und die Teilnahme am Seminar Atemtherapie für Führungskräfte.

Aus diesem biographischen Crossover macht Maxi Schafroth umwerfendes Kabarett, immer unterlegt mit dem schnarrenden Charme seines Allgäuer Akzents. Begleitet wird er auch in "Faszination Bayern" wieder von Herz und Verstand und vor allem von seinem kongenialen Gitarristen und Hofnachbarn Markus Schalk. Je nach zeitlicher Verfügbarkeit schließt sich der Kinderchor der Jungen Union Miesbach der Veranstaltung an.

Karten für den sicherlich humorvollen Abend gibt es bei den Mittelschwäbischen Nachrichten in Krumbach (08282 – 9070) und bei Bücher Thurn Krumbach (08282 – 995199), unter www.reservix.de sowie per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-maxi-schafroth-1-von-susie-knoll.jpg

 

7_Mai_2020Chris Boettcher neues Programm "Immer dieser Druck" neues Programm

 

8_Mai_2020Dominik Plangger "10 Jahre Live-Tour" - Allgäu-Premiere

Antonierhaus Memmingen
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 20,- € bei freier Platzwahl

DOMINIK PLANGGER

10 Jahre live Tour 2020“

Allgäu-Premiere

Viel hat sich in den letzten 10 Jahren getan. So viel, dass es einen Rückblick wert ist. Für Dominik Plangger bedeutet das ein Rückblick auf 10 Jahre musikalisches Schaffen. Dem entsprechend wird diese Rückschau naturgemäß auf musikalische Art und Weise ausgedrückt: in Form einer CD („Decennium“) und einer Tournee.Das Album wurde im April 2018 in einem Südtiroler Tonstudio gemeinsam mit befreundeten Musikerinnen und Musikern aufgenommen. Neben Dominik Planggers bedeutendsten Songs sind auch einige neue Nummern dabei. Ab Frühjahr 2020 werden die Koffer gepackt für die neue Tournee „10 Jahre live“ und es gibt Konzerte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Biografie Dominik Plangger: Der Singer-Songwriter Dominik Plangger wurde 1980 in Südtirol geboren und macht seit frühester Jugend Musik. Er singt mit Vorliebe in deutscher Sprache und im Südtiroler Dialekt, aber auch auf Italienisch. Er ist ein Poet und Sänger, der sein Publikum sehr zu bewegen und zu berühren weiß–und das auch gerade, weil er stets authentisch bleibt.Dominik Plangger ist ein Künstler, der etwas zu sagen hat. Ob es sich um die Gesellschaft, um Politik oder einfach um Probleme des alltäglichen Lebens handelt, stets gelingt es dem Singer-Songwriter, seine Themen auf den Punkt zu bringen. Dominik Plangger war viele Jahre als Straßenmusiker u.a. in Irland und Kanada unterwegs, und die Erfahrungen aus jener Zeit sind bei seinen Liveauftritten noch immer zu hören

Karten für diesen Geheim-Tipp der 13. Memminger Kleinkunsttagen 2019/20 gibt es vorab beim Buchladen Schmid (08331/3313), bei der Stadtinfo Memmingen (08331/850172) und bei der Memminger Zeitung (08331/109117) oder per Post bei der Kleinkunstbühne Memmingen (www.kleinkunstbuehne-memmingen.de).

mehr

foto-dominik-plangger-2.jpeg

 

27_August_2020Martina Schwarzmann neues Programm "Genau richtig"

Festplatz Krumbach
Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr VVK 27,- € bei freier Platzwahl

Martina Schwarzmann

Genau richtig“

Krumbach darf sich wieder freuen: Martina Schwarzmann kommt mit ihrem neuen Programm „Genau richtig“ erneut in das Festzelt von der Krumbacher Festwoche!

Endlich ist es soweit, das Warten hat ein Ende: Martina Schwarzmann, die allseits beliebte, vielfach preisgekrönte Kabarettistin mit dem trockenen Humor und dem unbestechlichen Blick für die Tücken des Alltags, präsentiert ihr langersehntes sechstes Bühnenprogramm! Es kommt und heißt „genau Richtig“!

So poetisch, wie geraderaus überhaupt sein kann, erzählt und singt die Schwarzmann vom Wahnsinn ihres ganz normalen Lebens, das sie nach wie vor voll im Griff hat, wenn sie gerade nicht auf der Bühne steht oder sich auf der Flucht vor Instagram und Facebook im Wald versteckt bzw. auf dem Klo, wo sie schnell im Erziehungsratgeber nachschaut, ob man Kinder erpressen darf.

Dass die charmante Oberbayerin dabei mit knapp Vierzig noch ganz nett ausschaut für ihr Alter, mag daran liegen, dass sie mit drei Kindern und einem Landwirt als Mann gar keine Zeit findet, mit dem Saufen anzufangen. Stattdessen kämpft sie weiterhin unerschrocken mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens. Und wenn die Waschmaschine mal wieder einen Schuh verschluckt hat, wirft sie den anderen einfach auf der Autobahn aus dem Fenster.

Reife Bananen kratzt sie aus dem Toaster, um ihren Kindern anschließend zu erklären, dass zwar alte Semmeln darin wieder knusprig werden, die Bananen aber nicht. Da kann man durchdrehen oder lockerbleiben – passiert ist es eh schon.

Sie hingegen werden nach diesem Abend froh sein, dass es bei Ihnen nicht so zugeht. Und Sie werden in Zukunft so viel Beischlaf haben, wie Sie möchten, da Ihnen ein Licht aufgegangen sein wird, woran es gelegen hat, wenn das bisher nicht der Fall war. Zudem wird Ihnen bei selbstgemachtem Eierlikör in Zukunft schlecht werden (wenn Sie genügend Fantasie mitbringen). Falls Sie dann noch wissen wollen, was „ihr g´heads doch alle mit Katzndreck daschossn“ auf Englisch heißen könnte, dann sind Sie bei Martina Schwarzmann „genau Richtig“!

Kommen Sie! staunen Sie! Erleben Sie diese Wundertüte von einem Kabarettabend! Nehmen Sie teil am echten Leben! Und zwar genau jetzt, „genau Richtig“!

mehr

foto-martina-schwarzmann-02.jpg

 

18_September_2020Die Schrillen Fehlaperlen und Helmut A. Binser "Schwäbisch-Bayerisches Musikcomedy"

Schwörsaal Ravensburg
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 25,- € bei freier Platzwahl

Schwäbisch Bayerische Music Comedy

Die schrillen Fehlaperlen & Helmut A. Binser

Ein außergewöhnliches und exklusives Event für Kabarett- und Comedy-Fans findet am 18.09.2020 in Ravensburg statt. Gleich zwei Publikumsmagnete, einer aus Baden Württemberg, einer aus Bayern teilen sich für einen Abend die Bühne im Schwörsaal. Zum Einen werden „Die Schrillen Fehlaperlen“ aus dem schwäbischen Fehlatal Teile aus Ihrem neuen Programm „Friede, Freude, Pustekuchen“ präsentieren . Zu viele Cocktails beim Kaffeeklatsch, Jugendwahn und seine Folgen, Schwerenöter in Liebestöter und die Entsorgung von Männern, alles wird wieder humorvoll und schonungslos im dazu passenden Kostüm präsentiert. Und natürlich bringen „Die schrillen Fehlaperlen“ auch ihren Internet Hit „Aber mir roichts“ mit nach Ravensburg.. Zum Anderen wird der bayerische Musikkabarettist Helmut A. Binser in Ravensburg mit den Highlights aus seinem nagelneuen Programm „Löwenzahn“ für beste Unterhaltung sorgen . Binser ist ein bayerisches Original: lebenslustig, humorvoll und zünftig. Und auch in seinem neuen Programm ist er wieder in gewohnt gemütlicher Manier anzutreffen: mit Schnupftabak und einer kühlen Halbe Bier. Er ist ein Künstler zum Anfassen, ein geselliger Oberpfälzer, ein Lausbua, dem die Pointen und Wortspiele nur so aus dem Mund purzeln. Bitterböse bis philosophisch, immer authentisch und hintersinnig, aber nie bierernst. Der Zuhörer fühlt sich dabei wie in seinem Lieblingswirtshaus: bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben.

mehr

foto-fehlaperlen-1.jpg

 

1_Oktober_2020Han`s Klaffl "`Restlaufzeit" Wegen großer Nachfrage nochmal das 2. Programm

Aula der Mittelschule Krumbach
Beginn 20 Uhr, Einlass 19 Uhr VVK 25,- € bei freier Platzwahl

Han`s Klaffl

Restlaufzeit:

Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt

Nach der großartigen Resonanz der Vorstellung vom Mai letzten Jahres, kommt Han`s Klaffl am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 um 20 Uhr sehr gerne wieder nach Krumbach in die Mittelschule.

Alle sind sie wieder da, weil sie nämlich alle noch da sind: Sedlmaier, zurück von der Kur in der er seinen Drehschwindel auskuriert hat (Er hatte ein Rundschreiben zu schnell gelesen.); Gütlich stellt seine beiden neuen Hobbys vor: Power Point und Bandscheibenvorfall. Gmeinwieser gibt mit seinem neuen Hüftgelenk an. Und Gregorius, der alte Sallustmolch? Warten wirs ab…
Neu im, oder besser über dem Kollegium: Grantinger, der Hausmeister. Er zieht neuerdings die Fäden am LPG, aber niemand merkt es. Zwar nimmt seine Kommandozentrale, der Kiosk, schweren Schaden, aber solange er die Hoheit über den Sicherungskasten hat funktioniert der Betrieb. Denn auch er ist, wie Gmeinwieser richtig feststellt, ein begnadigter Pädagoge. Gemeinsam gestalten Sie die regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen wie Wandertag, Feueralarm, Personalausflug und das gemeinsame Abschreiten der Strecke am Zeugnistermin. Das alles sehr realistisch, auch wenn, wie Berti Vogts einmal feststellte, die Realität nicht immer der Wirklichkeit entspricht.

Im Eintrittspreis enthalten: Jede Menge wertvoller Tipps für Kolleginnen und Kollegen, die ihren Auftrag ernst nehmen: Erziehung als Versuch des geordneten Rückzugs unter möglichster Vermeidung von Verlusten an Menschen und Material. Die Veranstaltung ist beihilfefähig nach Artikel 96 BayBG, hier: BayBhV mit Verwaltungsvorschriften vom 02.01.2007 (VV-BayBhV). Reichen Sie die Eintrittskarte ein bei: Landesamt für Finanzen

Bezügestelle Beihilfe

Postfach 10 02 06

93041 Regensburg

Kennwort: Burnoutprophylaxe

Karten für die Klaffl-Veranstaltung gibt es in der Mittelschule Krumbach (08282 – 4598), bei den Mittelschwäbischen Nachrichten in Krumbach (08282 – 9070) und bei Bücher Thurn Krumbach (08282 – 995199), unter www.reservix.de sowie per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.

mehr

foto-hans-klaffl-3.jpg

 

8_November_2020Rolf Miller neues Programm

Forum Mindelheim
Beginn 18 Uhr, Einlass 17.30 Uhr, VVK ab 20,- € bei nummerierten Plätzen

Rolf Miller

Obacht Miller“

Se Return Of Se Normal One

Neues Programm! - Mindelheim-Premiere

Hier der ausländerfeindliche Syrer, da der vegane Jäger, dort Achim, Jürgen und Rolf, wie immer zu viert im Sixpack, all inclusive. Alles scheint wie immer, und bleibt genauso anders. Die Zeiten ändern sich, Miller bleibt - trocken wie eh und je, in seiner unnachahmlichen Selbstgefälligkeit. „Me, myself and I“ - wo ist das Problem, ich bin mir genug - aber damit reicht es jetzt endlich noch lange nicht: OBACHT MILLER - das neue Programm von Rolf Miller.

Das Halbsatz-Phänomen zeigt uns erneut, dass wir nicht alles glauben dürfen, was wir denken.... „Ball flach halten, kein Problem... ganz ruhig, alles schlimmer äh... wie sich‘s anhört...“ wie immer weiß Miller nicht, was er sagt, und meint es genauso, denn wenn gesicherte Ahnungen in spritzwasserdichte Tatsachen münden, wer erliegt da nicht Millers Charme. Eben. Und das Ganze auch noch besser wie in echt, als ob Gerhard Polt im Audi A6 neben ihm sitzt.

Rolf Millers Figur kann einfach nicht anders: garantiert oft erreicht und nie kopiert. Und bleibt dabei einzigartig wie sie ist, versprochen. - Keine Sorge. Er verspricht uns ein Chaos der verqueren Pointen, mal ums Eck, mal gerade, mit und ohne Dings, lehnen Sie sich einfach zurück, entspannen Sie in ihrem Kampfanzug, und atmen Sie locker aus der Hose - in die Tüte.

Und der Satiriker lässt wie immer nichts aus: die Notwendigkeit eines Atomkrieges, das unerlässliche Selfie beim Autobahngaffen, „äh, jaaaa, wieso denn nicht?“ - oder Jogis Jungs nach der Putin-WM. Und natürlich wie immer die „fleischfressende Freisprechanlage“ (so nennt Achim vorsichtig Millers Ex). Sie: „Und was ist wenn ich morgen sterbe?“ Er: „Freitag.“ Dabei fährt er weiter Cabrio durch die Welt, überzeugt im Diesel, denn Diesel ist Lebensgefühl.

Trefflicher als ein Fan auf Facebook: „Was für ein sinnfreies Gestammel, krank, genial“ kann man es nicht formulieren. Millers Humor geht nach wie vor von hinten durch die Brust, nach dem Prinzip des großen Philosophen Bobby Robbson: „Wir haben den Gegner nicht unterschätzt, wie haben nur nicht geglaubt, dass er so gut ist.“

Mit „OBACHT MILLER“ gelingt es Miller im vierten Programm seiner namenlosen Figur endlich einen Namen zu geben. Sie haben dafür freie Auswahl, denn Sie kennen garantiert in ihrem Umfeld einen solchen Freelancer der Ignoranz, und da hilft dann halt wieder nur ein ironisches: eiwanfrei.

Nummerierte Karten für diese kurzweilige Veranstaltung gibt es bei der Mindelheimer Zeitung in Mindelheim (08261 – 991375) und in Bad Wörishofen (08247 – 35035) sowie per Post unter www.kleinkunstbuehne-memmingen.de.


mehr

foto-rolf-miller-19-1.jpg

 

13_November_2020Alfred Dorfer "und..." Allgäu-Premiere

Forum Mindelheim
Beginn 19:30 Uhr, Einlass 19 Uhr, VVK ab 25,- € bei nummerierten Plätzen

„und…“

Ein Programm von Alfred Dorfer

Wie wird es jetzt weitergehen, fragt er sich? Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und: Jetzt steht der Umzug bevor. Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Ein leerer Raum, voller Erinnerungen. Was kommt jetzt? Im besten Fall die Spedition. Jene Kraft, die fürs Erste Veränderung schafft. Und daran glaubt Dorfers Protagonist: an die positive Kraft der Veränderung. Wenn „umziehen“ Veränderung bedeutet, ist dann jede Veränderung gleichzeitig ein Umzug für sich selbst? Zurück bleiben die Nachbarn. Unterschiedliche Menschen, von Beziehungsunfug und anderen Torheiten gebeutelt, durch grandioses Scheitern und die Suche nach einem Ausweg aus der Banalität zur Karikatur ihrer selbst verkommen. Alfred Dorfer zeigt in seinem neuen Soloprogramm Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Episoden aus der Nachbarschaft dienen als Fenster zur Welt und erlauben auch den Blick in eine Zukunft, in der Idealisten endgültig als nützliche Idioten begriffen werden. Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann- Theater. Der Wiener Alfred Dorfer zählt zu den wichtigsten Satirikern und Autoren im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem deutschen Kleinkunstpreis, dem Bayerischen Kabarettpreis und dem Schweizer Cornichon.

mehr

foto-alfred-dorfer-2.jpg